Hohe Nachfrage nach Fördermitteln


Die Nachfrage nach Förderprogrammen zum energieeffizienten Bauen und Sanieren hat sich im ersten Quartal 2020 sehr positiv entwickelt.

Die Anzahl der bewilligten Förderanträge für Kfw-Effizienzhäuser stieg von ca. 10.000 Anträgen im 1. Quartal 2020 auf rund 23.000 im gleichen Zeitraum 2020 und hat sich somit verdoppelt. Das zugesagte Kreditvolumen wuchs insgesamt von 2,18 auf 7,47 Mrd. Euro allein bei den Wohngebäuden. Ein deutliches Plus gibt es laut BMWi auch bei den Energieberatungen: Für die Beratung bei Wohngebäuden gingen statt 3.602 nun 7.644 Anträge ein. 

Energieeffizientes Bauen und Sanieren spielt eine Schlüsselrolle für die Eindämmung des Klimawandels, denn der Energiebedarf wird nachhaltig reduziert. Jeder Bauherr kann dazu einen kleinen Beitrag leisten und schont obendrein auch noch seine Geldbörse.

Ausführliche Informationen und Förderanträge zum „Energieeffizienten Bauen & Sanieren“

Erreichbarkeit renergie Allgäu e.V.


Nach 2 Monaten im Homeoffice sind alle Mitarbeiter ab Montag, 18. Mai 2020 sind wir wieder wie gewohnt in der Geschäftsstelle zu erreichen. Die Kontaktdaten der einzelnen Mitarbeiter finden Sie hier.

Auch wir bei renergie Allgäu e.V. zeigen uns solidarisch, um allgemeine Ausgangssperren aufgrund Covid-19 möglichst zu verhindern. Ab Freitag 20.03.2020 verlagern wir unseren Geschäftsbetrieb überwiegend ins Home-Office. Wichtig für Sie:

Wir sind weiter wie gewohnt für Sie da!

Und das (fast) ohne Einschränkungen! Alle unsere Durchwahlnummern werden weitergeleitet und wir bieten unsere Dienstleistungen in (fast) vollem Umfang über geeignete digitale Wege an

Diese Einschränkungen wird es für Sie bis auf weiteres geben:

  • Die Geschäftsstelle Kempten bleibt für Besucher geschlossen.
  • Beratungen und Besprechungen finden per Telefon oder Videokonferenz statt.
  • Veranstaltungen werden verschoben oder als Webinar im Internet abgehalten.

Wenn Sie sich für eine Video-Beratung oder eine online Veranstaltung interessieren, unterstützen wir Sie gerne dabei, die Technik bei Ihnen zu Hause einzurichten. Sie benötigen dazu ein Laptop mit Kamera und ggf. Mikrofon oder ein anderes entsprechendes Endgerät.

Wir wünschen Ihnen allen gute Gesundheit und gutes betriebswirtschaftliches Durchhaltevermögen, solange unser Land die „Bürgersteige hochgeklappt“ hat.

Mit sonnigen Grüßen

Florian Weh

Geschäftsführer renergie Allgäu e. V.

 

 

 

 

Auf dem Weg zum C02-neutralen Dorf


renergie Allgäu e.V. begleitet seit vielen Jahren die Gemeinde Edelstetten auf dem Weg zum CO2-neutralen Dorf. Die Brüder Klaus & Josef Jekle brachten vor 15 Jahren den Stein ins Rollen, mit dem Bau einer Biogasanlage. Auch die Abwärme sollte sinnvoll genutzt werden und so entstand 2008 das erste Nahwärmenetz. Mittlerweile beliefern die Brüder Jekle, Martin Hillenbrand und der Energiehof Sonner einen Großteil der Edelstettener Bürger mit Wärme. Bis 2021 werden 90% der Haushalte an das Nahwärmenetz angeschlossen sein. Die Berater von renergie Allgäu e.V., Thomas Hartmann & Stephan Ruile, begleiten die Gemeinde Edelstetten, die Energiewirte und die Bürger bei den unterschiedlichen Maßnahmen hin zum Energiedorf.

Hier geht es zum ausführlichen Pressebereicht

Herzlichen Glückwunsch Wolf von Fabeck


Wolf von Fabeck Ehrenvorsitzender des Solarenergie-Fördervereins Deutschland e.V. (SFV) feiert seinen 85. Geburtstag und wünscht sich zu diesem Anlass viel Besuch auf seiner neuen Website www.klima-for-future.de

Schauen Sie auf der Seite vorbei, Kommentare, Informationen,Karikaturen und vieles mehr warten auf Sie

Virtuelle Übergabe der Petition „Kein Aus für Solaranlagen nach 20 Jahren“


Der SFV ist ein bundesweit tätiger Umweltschutzverein, der sich für die rasche und vollständige Umstellung der Energieversorgung auf Sonnen- und Windenergie einsetzt. Der SFV engagiert sich für eine dezentrale, bürgernahe Energiewende. Mit großem Nachdruck setzt sich der Verein für gesetzliche Rahmenbedingungen ein, die den Ausbau von Erneuerbaren-Energien-Anlagen und Langzeitspeicher ohne Bürokratie und Restriktionen umfassend und schnellstmöglich voranbringen.

Am Donnerstag, 07.05. übergeben der Solarenergie-Förderverein Deutschland und 70 Umweltinitiativen 122.358 Unterschriften an das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Hier gehts zum ausführlichen Artikel.

 

EEG-Novelle ist lückenhaft

Designed by Freepik

Das Bundeswirtschaftsministerium hat am Montag, 27.04.20 eine Novelle des Erneurbare-Energien-Gesetz (EEG) auf den Weg gebracht.

Die wichtigen Themen für die Erneuerbaren Branche finden sich indes im Moment noch nicht in der Novelle. So gibt es darin keine Regelung zur Aufhebung des Solardeckels oder zu Anschlussregelungen für EEG-Anlagen, die nach 20 Jahren aus der Förderung fallen.Erfreulich ist die Novelle nur für Großabnehmer aus der Industrie, die EEG-Umlage soll für diese Betriebe fast gänzlich wegfallen.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Bundesregierung nicht von dem falschen Schluss leiten lässt, dass die Corona-Krise ein Zurückfahren der Klimaschutzbemühungen erforderlich macht. Das Gegenteil ist der Fall, wir müssen gerade jetzt in dem Bereich Erneuerbare Energien und Klimaschutz den Fokus setzen um uns für die Zeit vorzubereiten, wenn die Wirtschaft wieder voll hochgefahren wird. Denn diese Bereiche werden dann im Zentrum stehen und wir wären gut beraten, uns bis dahin in dem Zukunftsthema optimal zu positionieren. Gerade wegen dem großen Schaden, den andere Bereiche wie Automobilindustrie und Luftfahrt gerade nehmen. Die Erneuerbaren Energien werden wichtiger Motor beim wiederanfahren sein.

Florian Weh
Geschäftsführer renergie Allgäu e. V.

Lesen Sie hierzu auch:

PV Magazin BMWi plant Mini-EEG-Novelle und „vergisst“ Abschaffung des 52-Gigawatt-Deckels für Photovoltaik

Handelsblatt Auf dem Weg zur EEG-Reform: Diese neuen Regeln plant der Bund

Mehrheit der Bürger ist für die Energiewende


Die meisten Deutschen unterstützen die zentralen Ziele der Energiewende und wünscht sich z.B. mehr Windenergie an Land, befürwortet den Kohleausstieg und ist bereit für den Klimaschutz höhere Energiekosten in Kauf zu nehmen. Im Gegenzug werden von der Politik Investitionen in umweltfreundliche Verkehrssysteme und der Ausbau der Erneuerbaren Energien erwartet.

Hier geht es zur Studie: Soziales Nachhaltigkeitsbarometer der Energiewende 2019

kostenfrei streamen – Power to change


Die ARD-Mediathek zeigt den Dokumentarfilm „Power to change – die EnergieRebellion“. Der Film stellt die Auseinandersetzung um eine Energiewende dar, die von unten erfolgt – dezentral und regional. Er greift die persönlichen Geschichten von Menschen auf, die die Erhaltung ihrer natürlichen Lebensgrundlage selbst in die Hand nehmen und verwebt dabei Personen und Schauplätze zu einem authentischen Zeitdokument.

Hier gehts zum Film: Power to change – die EnergieRebellion

Quelle: fechnerMEDIA GmbH – Power to change – die EnergieRebellion

Mitgliederversammlung verschoben


Aufgrund der Krisensituation wegen Coronavirus Covid 19 und der unklaren Prognosen zur Dauer des Problems müssen wir die am 30. März vorgesehene Mitgliederversammlung verschieben.

Einen neuen Termin werden wir sobald als möglich benennen.

Umfrage für Bachelor-Arbeit


Unsere Mitarbeiterin Sabrina Baur studiert an der Hochschule Weihenstephan „Management Erneuerbare Energien“. Seit Sommer 2019 unterstützt sie uns als Praktikantin in der neu gegründeten Tochtergesellschaft renergie GmbH und arbeitet zielstrebig am Marktplatz cells energy mit. Unser Marktplatz cells energy ist auch Thema von Sabrinas Bachelor-Arbeit und deshalb möchten wir Sie um Ihre Mitarbeit bitten.

Bitte unterstützen Sie Sabrina bei ihrer Bachelor-Arbeit und nehmen Sie dazu an der Umfrage teil!